Clubgeschichte

Aus der Clubgeschichte


- Stephan Gottet, sozusagen der Doyen des Vereins, war schon vor 1990 aktiver Triathlet und als solcher Mitglied des LVF Muri.
- Werner P. Schenker schnupperte die erste Duathlonluft im Juni 89 beim „Run&Bike Zofingen und kam davon nicht mehr los. Und wie es der Zufall wollte, kreuzten sich die Wege dieser beiden 1995 entscheidend ....

31. Aug. 1993: An diesem Tag begann alles mit der Verwirklichung der Idee, einen Schülertriathlon durchzuführen, dem
W. Schenker den treffenden Namen IRON-BOY/GIRL gab. Dieser Anlass erlebte seinen ersten Startschuss
am Schwimmbassinrand von Muri und schickte seine 54 Teilnehmer, wovon 6 Mädchen, nach der 500 m-
Schwimmstrecke auf die Radstrecke nach Merenschwand – Mühlau – Sins und dort auf eine abschliessende
3 km – Laufstrecke. Dies alles wurde meisterhaft dokumentiert auf einem Video von Peter Kessler, Lehrer
und Mittrager dieser Idee. – Einige SchülerInnen dürften danach gleich vom „Triathlon-Virus“ infiziert worden
sein .....
28. Apr. 1994: 2 Mädchen und 8 Jungs aus Muri, Merenschwand und Umgebung finden sich erstmals zu einem regelmässi-
gen Training unter der Leitung von W. Schenker im Rahmen des „freiwilligen Schulsports zusammen. Das war
sozusagen die Geburtsstunde des Tri Team Muri; die Gruppe nannte sich „Tri Group Muri“.
29. Aug. 1994: Zweite Austragung des IRON-BOY/GIRL mit Rekordbeteiligung von 68 Kn und 17 Mä, also total 85 Kindern !!
Jan. 1995: Der LVF Muri holt W. Schenker als Trainer in seine Reihen. – Gleichzeitig formiert sich eine Erwachsenengrup-
pe Triathlon um W. Schenker, die sich „TRI TEAM MURI“ (TTM) nennt.
Juli 1995 Erste Teilnahme von W. Schenker am legendären „Trans Swiss Triathlon“, an dem er kurz vor Mitternacht
finisht .
11. Sept 1995: Dritte Austragung des IRON-BOY/GIRL zusammen mit dem LVF.
Nov. 1995: Erstmals regelmässiges Schwimmtraining des Tri Team Muri im Hallenbad Bremgarten. – Die Mitglieder-
zahl der Erwachsenen wächst auf 20 an !
Juni 1996: W. Schenker als POWERMAN-Finisher und verschiedene Erfolge der Junioren und Schüler: Christoph Nichini
Janine Huwyler, Tina Müller
...es beginnt sozusagen die „Aera Nichini“, denn aus dieser Familie stammen nicht weniger als 3 Jungs und ihr Herr Papa, die alle aktiv im Verein sind und waren.
Juni 1997: Grosserfolg für Edy Bréguet, der am Powerman Zofingen den VIZEWELTMEISTERTITEL in seiner Altersklas-
se holt !! – Er meistert 8,5 km Laufen, 150 km Rad und nochmals 30 km Laufen in sagenhaften 7 h 45 min. !!!
17. Aug 1997: Grosse Delegation des TTM am letztmals durchgeführten PTT – Triathlon in Tennwil (Hallwilersee).... schade,
dass es diesen Anlass ganz in unserer Nähe nicht mehr gibt, an dem Marc Müller und Christoph Nichini zum
ersten Mal ihren „Trainingsschinder“ W. Schenker klar hinter sich liessen.
Okt. 1997: Jugendgruppe des TTM hat die Rekordzahl von 17 Mä und Kn erreicht !
Mai 1998: Das TTM hat 3 neue, frisch dipl. J + S – LeiterInnen: Kathrin Schär, Janine Huwyler und Marc Müller.
Der Klub hat nun bereits 5 J+S – LeiterInnen .
Juli 1998: Marc Müller ist mit 19 Jahren jüngster Finisher des erstmals durchgeführten EWZ-GIGATHLON von Vico-
soprano (Bergell) nach Zürich. Es gibt 5 happige Strecken zu bewältigen: Bike über den Septimer, Rad über
Lenzerheide – Kerenzerberg, Skaten von Mollis an den Zürichsee, Schwimmen über den Obersee nach Rap-
perswil und zum Dessert einen Marathon über den Pfannenstil in die City von Zürich.
26. Juni 1999 5 Athleten des TTM am Start des letzten „Trans Swiss Triathlon“ von Locarno über den Gotthard – Greifensee nach Schaffhausen mit Ziel auf dem Munot-Turm: Rekordteilnehmer Stephan Gottet (5 x), W. Schenker (3 x), Marc Müller, Jean-Charles Nichini und Hanspeter Abegg, der in der unglaublichen Zeit von 15 h 10 min. finisht!
5 Wochen später finisht HP Abegg, unser „Greenhorn“ sozusagen, in seiner ersten eigentlichen Triathlonsaison
gleich auch noch am IRONMAN Switzerland in Zürich in 12 h 01 min. !
4. Juli 1999: Wie jedes Jahr startet eine grosse Anzahl aus TTM am Sursee-Triathlon. 3. Rg. für den Schüler Claude Denier!
29. Nov. 1999: Meilenstein für das TTM, das sich an diesem Tag offiziell vom LVF trennt und ein selbständiger Verein wird. Erster Vorstand: W.P. Schenker (Präs), Kathrin Schär (Sekr.) und Hanspeter Abegg (Kassier). Erstmals Schwimmtraining im Hallenbad Röhrliberg Cham in der Wintersaison.
2. Juli 2000: Jonas Müller erreicht den 4. Rg. als Schüler am Sursee-Triathlon. Es waren wieder viele TTM-ler im Einsatz.
6. Aug. 2000: HP Abegg erfolgreicher Finisher am IRONMAN Switzerland ZH in der neuen Rekordzeit von 10 h 44 min !!
Notabene mit der 35-besten Radzeit von allen Teilnehmern, inkl. Pros, mit 4 h 57 min für 180 km !!!
25. Aug. 2000: 53 Boy und Girls am traditionellen Schülertri IRON-BOY/GIRL und erstmals 5 Frauen am Start des über dieselbe Distanz durchgeführten Plauschtriathlons: Siegerin ist Nicole Marcec, TTM
Sommer 2001: In dieser Periode absolviert HP Abegg gleich 3 IRONMAN-Wettkämpfe: Lanzarote, Roth (D) und Zürich. Von Einer Nachahmung wird dringend abgeraten !?
Ab diesem Sommer heissen unsere Jungen im Verein „BARRACUDAS“; natürlich haben sie ihr eigenes Logo !
Marc Müller unternimmt mit einem Kollegen eine Tandemtour Schweiz – Türkei: 2850 km ostwärts ! Das
ganze in 4 Wochen und - wie immer bei Marc: mit 0,00 Vorbereitung !
Aug. 2001: 72 SchülerInnen haben den IRON-BOY/GIRL gefinisht.
22. Febr. 2002; Marc Müller löst an der GV des Vereins W. Schenker als Präs. ab.
Juli 2002: Teilnehmer, -innen am 7-Tage-Gigathlon im Jahr der EXPO 02: HP Abegg, Kathrin Schär, Nicole Marcec
und Wolfgang Waldenmaier (Einzel-Tagesetappe). – Es war eine unvergessliche Woche für die drei Erstgenannten, sozusagen als Pioniere ein Stück Sporgeschichte im Schweizer Triathlon mitgeschrieben zu haben.
30. Aug. 2002 10. Austragung des IRON-BOY/GIRL mit 109 Teilnehmern ! Rekord!
Herbst 2002: Erstmals organisiert der Klub ein Helferessen für alle Helfer des Schülertriathlons. Eine neue Tradition findet ihre Geburtsstunde.
Sommer 2003: Folgende Mitglieder erbrachten ausserordentliche Leistungen: HP Abegg (IRONMAN Austria + Florida, Inferno- Triathlon), Rolf Lott (seinen ersten IRONMAN in F, Gérardmer), Reto Marti (Inferno Triathlon im 25. Rg. und den IRONMAN Florida), Jean-Baptiste Berset (IRONMAN Austria), Wolfgang Waldenmaier (Inferno)
6. Juli 2003: Als erster Tri Team-ler knackt Hanspeter Abegg, der pro Jahr im Schnitt 12'000 Radkilometer abspult, die
10-Stundenmarke am IRONMAN Austria; er finisht in Klagenfurt in 9 h 49:34 und wird im Ziel per Händedruck
von Mark Allen (mehrfacher Hawai-Sieger) persönlich beglückwünscht.
11.7. – 8.8.2003: Marc Müller fährt mit seinem Trekkingrad 3000 km westwärts bis Lissabon, und dies in der Glutofenhitze des Rekordsommers 03. Sein zweiter Partner ab Valencia war Christoph Nichini („Kennt öpper de ChrischtophNichini ?“) Auf diesem Abenteuer genoss er nebst durchschnittlichen Tagestemperaturen von 40°C die total
5 Minuten Regen sichtlich.
29. Aug. 2003: Rekordteilnehmerzahl von 142 Kindern am IRON-BOY/GIRL.
Sept. 2003: Helferessen im neuen „Adlerhorst“ von Marc Müller in Oberwil.
Winter 03/04 Hanspeter arbeitet, designt, kalkuliert, rotiert für unser neues Vereins-Outfit !
8. Apr. 04 Reto Marti ultraschnell am Zürich-Marathon mit 2 h 52 53 sec ! (quasi 4 min pro km!)
im Mai Der Verein kann endlich das mehrheitlich blaue, neue Klub-Outfit anziehen und trifft sich zum Fototermin bei
Sponsor Fankhauser Carrosserie Muri.
anfangs Juli: Wie immer eine grosse Gefolgschaft des TTM am Sursee-Tri, wovon Mirjam Lustenberger(17) mit ihrem 6. Rg. bei den Juniorinnen am erfolgreichsten ist. Ein Wochenende später kommt es zum grossen Showdown am 2-tägigen Swisspower-Gigathlon , an dem sich Reto Marti (11. Rg.) und Hanspeter Abegg (18. Rg.) ein fantastisches Duell liefern ! Drei weitere Mitglieder des TTM sind in einem „Team of five“ dabei: Wolfgang Waldenmaier, Nicole Marcec und Kathrin Schär. Es waren zwei unvergessliche Tage bei prächtigem Triathlonwetter und einem Novum der Marke „Raritäten
im Schweizer Sport“, als nämlich eine Spur der Autobahn auf der Walenseestrecke tatsächlich für die Skater
abgetrennt war .... und auf der linken Spur der Verkehr rollte ??!!
Ende Aug. Reto Marti, unser Ausnahmeathlet, finisht am INFERNO-Triathlon auf dem fast 3000 m hohen Schilthorn als 9. und etabliert sich in den Top-ten ! Auch Hanspeter Abegg gelingt eine Topleistung mit dem 27. Rg., dies noch
einen Monat, bevor er sich für gut 2 Jahre nach Australien verabschiedete. Auch Rolf Lott – unser Inferno-Dauer-
gast – und Wolfgang „der Lange“ Waldenmaier finishen obern auf dem Drehhotel.
27. Aug. 2004: Neuer Teilnehmerrekord am IRON-BOY/GIRL mit 170 gestarteten Schülern !
im Oktober: Das Nachwuchsteam der „Barracudas“ wächst auf 18 Mädchen und Knaben an; da kommt selbst der Trainer ins Schwimmen ! – Und heuer werden sie von ihrem neuen Sponsor Christian Wey, Firma Qualiroll Cham,
auch gleich noch neu eingekleidet.
Jahresende Das Jahr 2004 beschert dem Verein einen stattlichen Mitgliederzuwachs von 15 Neuen! Wow! Und endlich ist sie da, unsere eigene Homepage www.triteammuri.ch
26. März 2005: Bei der srsten Klubausfahrt des Jahres geschehen sonderbare Dinge: Während unser Präsi, Marc „Super-
body“ Müller im Ausfahrtstempo ein „Männli“ macht mit seinem 26-Zöller, begegbet uns eine Gruppe un-
bekannter „Gümmeler“, aus deren Reihen sich sogleich einer bemerkbar macht mit den Worten:“Hey, Müller,
mach kei Seich!“ – Da sieht man wieder mal, wie berüchtigt unser Präsi ausserhalb der Kantonsgrenzen ist ..?!
3. Apr. 2005: Am Zürich-Marathon stellt Reto Marti eine fabelhafte neue Bestmarke über die 42,195 km auf mit 2 h 51 min 58 sec ! Und dies trotz zweimaligem Kurzaufenthalt im „Toi –Toi-Sche.....häuschen!? – Da kann man nur den Hut ziehen vor dieser Parforce-Leistung; das entspricht nämlich einer Kilometerzeit von 4 min und 4,53 sec !! Und
dies wohlverstanden auf der ganzen Marathonstrecke im Schnitt ! (Zwischenfrage: Wer schafft einen Kilometer
in diesem gemütlichen Tempo?)
22.05.2005: An den 10 Miles/ GP Bern schafft derselbe Reto Marti einen Schnitt von 3:43 pro Km und damit den 122 Rang von 2990 Teilnehmern.
5.06.2005: Am Kölliker-Tri erreicht Wolfgang Waldenmaier den 3. Rg. in seiner Age-group; den Erfolg realisiert er erst, als
er – bereits wieder zu Hause am Ausdehnen – in der Rangliste im Internet nachschaut !!
18.06.2005: Mirjam Lustenberger wird 1. bei den Juniorinnnen am Zytturm-Mini.Tri.
3. Juli: Am Sempachersee-tri (vormals Sursee) wird Mirjam Lustenberger 2. bei den Juniorinnen und Michelle Fuchs 1. bei den Schülerinnen!
3. Juli Am IRONMAN Austria in Klagenfurt setzt Reto Marti die Bestmarke der Tri Team-ler auf eine Zeit von 9h 42:55 !
Dies bedeutete den 122. Rang von 2200 Teilnehmern !
10./11. Juli Am diesjährigen Swisspower-Gigathlon wird HP Abegg – während seines CH Ferienaufenthaltes notabene
35. bei den Single-Athleten. – Ebenfalls gute Leistungen zeigten Wolfgang Waldenmaier und Kathrin Schär mit
Tres Eichholzer in zwei verschiedenen „Teams of Five“.
20. Aug. Reto Marti belegt am Inferno-Triathlon bei seiner Gipfelankunft auf dem Schilthorn den 9. Kat.-Rang und den 11. Overall, dies in einer Zeit von 9:56.06 , und ist damit erneut in den internationalen Toprängen. Wolfgang Waldenmaier wird sogar 3. in seiner Altersklasse AK 2 ! Auch Rolf Lott, unser Dauergast am Inferno, finisht stark. Für Matthias Leemann ist es der erste Langdistanzwettkampf als Finisher.
26. Aug. Der IRON-BOY/GIRL wird erstmals gleichzeitig als Schweizer Schulmeisterschaft ausgetragen. Es waren 170 Schulkinder am Start!
im Okt. Das zur Tradition gewordene Helferessen dürfen wir ausnahmsweise als Gäste im Hause der Fam. Waldenmaier in Buttwil geniessen. Erstmals eingeladen und auch erschienen sind René und Antoinette Brugger vom Brugger’s Copy-Shop, die uns seit Jahren mit dem Gratisdruck der Broschüre zum IRON-BOY/GIRL unterstützen.
3. Febr. 2006: An der GV wird Marc Müller nach 4 Jahren im Amt als Präsident vom neuen „alten“ Präsi Werner Schenker abgelöst. Marc Müller übernimmt dafürsozusagen in der Rochade – den Job des OK-Präs. des IRON-BOY/GIRL.
Pfingstmontag Am Sempacherseetri, der kurzerhand wegen winterlich tiefen Wassertemperaturen als Duathlon ausgetragen wurde, waren gleich zwei Mädchen unserer Barracudas zuoberst auf dem Treppchen, nämlich Corina Frick (Jug. B) und Michelle Fuchs (Jug. A)
im Juni Pech hatte Stephan Joho, der sich erstmals auf der IRONMAN-Strecke in Zürich versuchen wollte. Bei einer Erkundungsfahrt auf der Radstrecke schnitt ihm eine geistesabwesende PW-Lenkerin förmlich den Weg ab, sodass es zu einer fürchterlichen Kollision kam, von der er dann glücklicherweise nur geringfügige, aber trotzdem schmerzhafte Verletzungen davon trug.
2. Juli Wiederum tolle Leistung von Reto Marti in der Glutofenhitze des IRONMAN CH in Zürich, an dem er seine persönliche Bestzeit noch einmal um einige Minuten senkte, nämlich auf 9:36.11 ! An diesem Tag konnte man wirklich sagen: the finishers survived! – Und geschafft hatte auch Wolfgang Waldenmaier seinen ersten richtigen IRONMAN in sehr guten 11:43.24 , chapeau! Es waren auch viele Triteamler als Fans nach Zürich gekommen, was für die Teilnehmer ein besonderer Ansporn war.
19. Aug. Reto Marti heisst ab heute „Inferno-Man“ ! Er hat die Superleistung fertiggebracht, am Inferno-Tiathlon als Amateur direkt in die Spitze der Profiathleten vorzustossen. Mit einer Zeit von 9:36.43,6 platziert er sich als Gesamtsiebter und als 4. der Hauptkategorie. Da kann man sich nur noch verneigen! – Und der zweite Dauergast am Inferno, Wolfgang Waldenmaier, schafft es in seiner Kategorie sogar aufs Podest: 3. Rang! Kann man das noch toppen?
März 2007: An der Gev des TTM wird Stephan Joho, ehem. Radprofi, aus Benzenschwil zum Sekretär des Vereins gewählt.
24. Juni 2007: Historischer Tag für das TTM: Reto Marti (34) qualifiziert sich als erstes Mitglied unseres Vereins für den Ironman of Hawaii. Mit einer Zeit von 9:20.57 belegt er sogar den 5. Rang in seiner Age-Group und den 30. Rang aller 1965 Gestarteten !! Und selbstverständlich bedeutet diese Leistung auch eine Bestmarke für ihn persönlich.
14. Juli 2007: Die wahren Helden des Gigathlon 07, der wettermässig alle Rekorde schlug – sozusagen vom Dauerschiff in den Winter und wieder in den Sommer - , sind die 20 Single-Athleten, die die 7 Tage „überlebt“ haben; und einer davon war Hanspeter Abegg vom TTM. Er kam in Bern, dem Zielort nach 7 Tagesetappen, als Gesamt-11. an und war zunächst überglücklich und natürlich stolz auf seine Leistung. Danach dürfte er in einen Dauerschlaf gefallen sein ….
31. Aug. 2007: Austragung der 1. Aargauer Meisterschaft für Schüler am IRON-BOY7GIRL in Muri mit ca. 125 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern. IRON-BOY wurde Alex Stefanides aus dem Barracudas-Team des TTM. Zweite Plätze gabs für Sarah Leemann und Martin Stefanides. Es herrschte eine tolle Stimmung mit Fan-Kurve und Treicheln und allem, was dazu gehört!
18. Aug. 2007: Am Inferno-Triathlon im Berneroberland schlägt die Stunde für Reto Marti, der seinen bisher grössten Erfolg in seiner Triathlonkarriere feiern kann, nämlich mit dem 3. Gesamtrang an diesem prestigeträchtigen Sportanlass, wo auch Weltklasse am Start war. Zudem wird er noch erster seiner Alterskategorie … wirklich ein fantastischer Tag für Reto, der sozusagen für die Schweiz die Kohlen aus dem Feuer holt. Seine Zeit: 9:29 !!?
13. Okt. 2007: Reto Marti, unser Held des Jahres, kämpft sich durch die Lavawüste auf Big Island und finisht in einer Zeit knapp unter 10 Stunden als erstes Mitglied des TTM auf „heiligem“ Terrain den legendären IRONMAN of Hawaii. Ab heute ist er unser „ALOHA-MAN“! Und er wird nun für die Jungen in unserem Verein ein Vorbild sein und für manchen Erwachsenen ein Massstab für die Zukunft!
22. Febr. 2008: An der alljährlichen Mitgliederversammlung(GV) werden W. Schenker (Präs.), Stephan Joho (Sekr) und Wolfgang Waldenmaier (Kassier) als Vor-Standsmitglieder bestätigt. Neu wird Béatrice Stöckli als OK-Chefin für den IRON-BOY vorgestellt; sie löst Marc Müller ab.
14. Mai 2008 Reto Marti finisht am Thurgauer Tri als 7. (17. OV)
8. Juni 2008 Zum ersten Mal wird in der Schweiz, nämlich in Murten, ein Double-O ausgetragen d.h. doppelte Olympische Distanz (3/ 80/ 20) Reto Marti setzt sich gleich mit dem 4. Kat.-Rang (10 OV) in Szene.
14. Juli 2008 Am IRONMAN CH in Zürich finisht Reto Marti als 5. seiner Kategorie und qualifiziert sich damit locker bereits zum 2. Mal für Hawaii.
24. Aug. 2008: Der Inferno-Triathlon im Berneroberland, an dem es ca 5'500 Höhenmeter zu bewältigen gibt und kaltes Wasser, Wiund und (Schnee)Wetter keine Seltenheit sind, ist zum x-ten Mal Wettkampfschauplatz für ein paar Mitglieder des TTM: Reto Marti 7. (9. OV), Rolf Lott 30., Matthias Leemann 41. und HP Abegg (26.)
29. Aug. 2008: Bei schönstem Triathlonwetter – wie könnte es anders sein – geht die 16. Ausgabe des IRON-BOY/ GIRL – Schülertriathlons über die Bühne, zwar nicht mit einer Rekordbeteiligung an Schüler, jedoch vor einer grossen Zuschauerkulisse! Die herausragenden Leistungen unserer „Barracudas“ zeigen Alex Stefanides als Sieger des IRON-BOY, Sven Waldenmaier als 5., Martin Stefanides als Sieger der jüngeren Kat. und Adrian Frick als 2. Am Plauschtriathlon gewinnt Christian Wey vor Stefan Waldenmaier, beide TTM.
11. Okt. 2008: Die Wettkampfsaison beschliesst Reto Marti, unser Ausnahme-Athlet, auf Big Island in Hawai.
Dez. 2008: Im Schwimmtraining übergibt W. Schenker die „Peitsche“ an Reto Marti, der unsere Leute ab jetzt durch die Bahnen im Röhrliberg jagt.
Dez. 2008: Im Schwimmtraining übergibt W. Schenker die „Peitsche“ an Reto Marti, der unsere Leute ab jetzt durch die Bahnen im Röhrliberg jagt.
Juni/Juli 2009: Stefan Waldenmaier erreicht am Zytturm-Tri in Zug in seiner Kat. den 3.Rg und Reto Marti finisht den IRONMAN Zürich in sagenhaften 9h 14. min. ! und qualifiziert sich somit für Hawaii.
28. Aug. 2009: Der Schületriathlon IRON-BOY findet erstmals mit einer Eltern+Kind-Kategorie statt mit insgesamt 220 Schülern und Schülerinnen. Beatrice Stöckli ist OK-Präsidentin.
5. März 2010: Neu im Vorstand wird Beatrice Stöckli als Sekretärin gewählt
März 2010: Der Verein hat vor Jahresfrist ca 450 Veloständer von der AMAG AG in Schinznach „geerbt“, und diese mussten nun teilweise gereinigt und mit unseren Vereinsklebern versehen werden.
Aug. 2010: Topleistung von Reto Marti am Inferno-Triathlon im Berneroberland, 6. Rang !!
Aug. 2010: Dank eines namhaften Beitrages der Firma STOBAG Muri war der IRON-BOY auch in diesem Jahr wieder ein voller erfolg
März 2011: Neu in den Vorstand gewählt wurde Adrian Bammert.
Juli 2011: Als Radsportler auf Triathlon umgesattelt erreicht Michi Hofstetter in der Kat. der bis 25-jährigen auf Anhieb den 5. Rang am IRONMAN Switzerland in Zürich in einer sehr guten Zeit von 10. h 12 min 37 sec !!
Aug. 2011: Der Schülertriathlon wird zum ersten Mal im Einzelstart ausgetragen, da die Teilnehmerzahl drastisch angestiegen war, nämlich auf 308 Schülerinnen und Schüler! Sehr warmes Wetter und Freiämter Sieger! OK-Chef Marc Müller.
Aug. 2011: Die üblichen „Wiederholungstäter“ sind am INFERNO-Triathlon am Werk, nämlich Reto Marti, Wolfgang Waldenmaier und Matthias Leemann.
März 2012: An der 13. GV traf man sich zum wiederholten Male in der Waldhütte Tannenlaube in Muri, wo diesmal das Gesellschaftliche im Vordergrund stand, Neumitglieder begrüsst wurden und der letztjährige Vorstand in globo wiedergewählt wurde.
Aug. 2012: Die 20. Austragung des IRON-BY/GIRL fiel nur vom Wetter her ins Wasser, schlug aber von der Teilnehmerzahl her alle Rekorde, waren doch rund 400 Schüler am Start !! Eine pikante Anekdote zum Anlass: Bei der Siegerehrung fehlte dich tatsächlich der Sieger, der IRON-BOY !? Und wo war er ? Natürlich unter der warmen Dusche! Verständlich bei diesem Sauwetter !

.. wird unter Aktuelle, Iron-Girl/Boy und im Archiv weitergepflegt..